Ökologie und soziale Marktwirtschaft im Landkreis versöhnen

Beschluss der Kreishauptversammlung Hof-Land


1. Natur- und Tierschutz

Die Freien Demokraten Hof-Landkreis erkennen an, dass der Mensch nur in einer intakten Umwelt mit intakter Biodiversität in Freiheit leben kann.

1.1 Sofortmassnahmen gegen das Insektensterben
Wir Freie Demokraten Hof-Landkreis fordern Maßnahmen gegen den Rückgang der Insektendichte, die in den vergangenen Jahren rasant abgenommen hat. Um diesem Problem entgegenzutreten, müssen Menschen für den Lebensraum der Bienen und anderen Insekten sensibilisiert werden. Eine wichtige Rolle spielen hier zum Beispiel der eigene Garten oder Feldstreifen. Die Ursachen für das Bienen- und Insektensterben müssen weiter erforscht werden. Als Sofortmaßnahmen schlagen wir vor:

  1. Prüfung von kommunalen Unterstützungsmaßnahmen beim Anlegen von Wildwiesen und Aufstellen von sogenannten „Insektenhotels“ im heimischen Garten
  2. Das stehenlassen von Wildwiesen auf kommunalen Grund und das aufstellen von sogenannten „Insektenhotels“
  3. Das vermehrte Pflanzen von Obstgehölzen auf kommunalen Flächen.
  4. Bienenfreundliche Bepflanzung in Blumenbeeten
  5. Reduzierung des Lichtsmogs durch moderne LED-Straßenbeleuchtung

 

2. Weniger Energie und Geldverschwendung durch Modernisierung der Straßenbeleuchtung

Die FDP Hof-Landkreis setzt sich dafür ein, dass kommunale Straßenbeleuchtungen konsequent auf moderne, energieverbrauchsarme LED-Beleuchtung umgestellt werden. Hierfür fordern wir:

  1. die Beendigung des faktischen Monopols der EVUs bei Sanierungsmaßnahmen in der öffentlichen Beleuchtung und somit die Schaffung des freien Wettbewerbs die Beendigung kartell-rechtlicher Verstöße durch die fehlende Trennung von Energielieferung und Betrieb der energieintensiven Straßenbeleuchtung.
  2. die generelle Ausschreibung muss die Teilnahme des Mittelstandes bei den Sanierungsmaßnahmen in der Öffentlichen Beleuchtung gewährleisten sowie entsprechend der Mittelstandsrichtlinie den regionalen Bezug zur Förderung der lokalen Wirtschaftskraft beachten soweit alternative Finanzierungsinstrumente nicht realisierbar sind, sollen Fördermöglichkeiten für Gemeinden und Städte genutzt werden, damit zügig die Sanierung der veralteten Straßenbeleuchtungen angegangen werden kann.
  3. die Einrichtung einer unabhängigen, juristischen Beratungsstelle für die vertragliche und energiewirtschaftliche Beratung der Kommunen.

 

3. Modernisierung und neue Ideen der Landwirtschaft.
Die FDP-Hof Land will neue Formen der Landwirtschaft wie Aquaponik fördern. Bei aquaponischer Kultur werden bei der Fischzucht 90% weniger Frischwasser benötigt. Durch Dezentralisierung des Gemüseanbaus werden Straßen entlastet und Schadstoffemissionen verringert. Zudem kann Abwärme von Biogasanlagen zur effektiven Beheizung aquaponischer Anlagen benutzt werden.

 

4. Soziales
Die Veränderungen der Arbeitswelt nötigt den Menschen auch in unserem Landkreis eine höhere Flexibilität ab. Die Veränderungen der Familienmodelle sind weitere Herausforderungen.
Die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder sind hier unzureichend. Männer und Frauen die im Nachtdienst arbeiten wissen oft nicht wohin mit den Kindern. Betriebsurlaube im Sommer gibt es kaum noch – wir Freien Demokraten im Landkreis Hof fordern daher eine 365 Tage und 24 Stunden Kinderbetreuung und eine bessere Koordinierung der Kinderbetreuung aller Einrichtungen, um die Betreuungslücken zu schließen.

 

5. Verkehr

 5.1 Autonomieregion
Wir sehen durch die Entwicklung autonomer Fahrzeuge große Chancen zum Lösen der Nahverkehrsprobleme im ländlichen Raum. Der Einsatz autonomer Fahrzeuge löst fast alle Mobilitätsprobleme im Alter. Frankreich hat diesbezüglich bereits den Einsatz autonomer Fahrzeuge in bestimmten Regionen erlaubt.
Wir fordern einen modellhaft einen autonomen Moblitätslandkreis.
Übergangsweise fordern wir den weiteren Ausbau sogenannter Bürgertaxis.

5.2 Wlan und Lademöglichkeiten für Mobilgeräte im ÖPNV
Für die Ausschreibungen des öffentlichen Busverkehrs fordern wir, die Verfügbarkeit kostenlosen und freien Wlan im Bus zur Ausschreibungsbedingung zu machen. Außerdem sollten im ÖPNV geeignete Anschlüsse (z.B. USB) zum Laden von Mobilgeräten vorhanden sein.

5.3 Ladeinfrastruktur für eMobilität
Zudem fordern den Ausbau von Elektroladestationen im Landkreis und die Prüfung ob Straßenlaternen mit Elektroladestationen versehen werden können.

5.4 Bahnverbindung zwischen Hof und Saalfeld (Bayern und Thüringen)
Wir sind für die Wiederherstelleung einer bahnmäßige Erschließung unserer Region mit der Nachbarregion in Thüringen und fordern somit eine Vollendung des Lückenschlusses für die durch die Zonengrenze entstandene Unterbrechung der Bahnstrecke von Hof über Blankenstein in Richtung Saalfeld.
Als Alternative zum Lückenschluss der ehemaligen Höllentalbahn fordern wir eine Machbarkeitsstudie und Trassenprüfung über Bad Steben hinaus nach Blankenstein. Eine Vollendung dieses Lückenschlusses in naher Zukunft ist gerade auch im Hinblick neben dem zu erwartenden Personenverkehr auf Grund von geplanten touristischen Erschließungen im Frankenwald, sowie auch für einen ökologischen und ökonomischen Gütertransport der anliegenden Holz- und Zellstoffindustrie in naher Zukunft zu fordern.

5.5 Fortführung der Elektrifizierung auch der Nebenstrecken unserer Region
Durch die Bahnbetreiber wird immer wieder auf die ökonomischen Vorteile bei einem Betrieb unter dem Fahrdraht hingewiesen.

Wir fordern daher die Elektrifizierung der Nebenstrecken unserer Region (Hof – Selb-Plösberg – Aš – Franzensbad und Selb-Plösberg – Selb, Hof – Münchberg – Helmbrechts, Hof – Bad Steben – (Fortführung nach Lückenschluss bis Saalfeld). Hierbei ist auch die Machbarkeit für einen automatisierten und führerlosen Betrieb zu prüfen.

 

6. Wirtschaft und Hochschule
Zur wirtschaftlichen Entwicklung unserer Region bedarf es Leuchtturmprojekte. Disruptive Technologien bieten neue Chancen zur Wirtschaftsentwicklung.
Zwischenzeitlich wurde von der Politik erkannt, dass Deutschland im Bereich der Akkutechnologie Nachholbedarf hat. Moderne Akkus werden als stationäre Energiespeicher für Solar- und Windkraftanlagen benötigt und für Elektromobilität.

Nachdem in Bayreuth an der Universität ein Batterieforschungszentrum ins Leben gerufen wurde, fordern wir für unsere Hochschule in Hof anwendungsorientierte Forschung für moderne Akkutechnologien.

Wir haben in unserem Landkreis die größten Lithiumvorkommen, als Rohstoff für moderne Akkutechnologien vor der Haustür. Wir fordern die zuständigen Stellen im Landratsamt Hof auf diesen Standortvorteil zu nutzen und sich um die Ansiedlung einer Akkufabrik zu bemühen.

 

7. Tourismus
Grundsätzlich begrüssen wir den Bau von sogenannten „Leuchtturmprojekten“, wie Bau der Hängebrücke über das Höllental, Arte Noah in Rehau/Neuhausen, MountenBike Park am Kornberg u.a.. Hierbei mahnen wir jedoch sorgfältige ökonomische Rahmenbedingungen an. Es darf nicht passieren, dass für daraus resultierende Fehlplanungen der Politik die Bürger des Landkreises haften.
Wir sind für den Aufbau von Netzwerken mit allen geplanten und bestehender touristischen Projekten und auch der bereits bestehenden Themenwanderwege im Frankenwald und Fichtelgebirge, wie z.B. „Alexander Humbold in Arzberg / Goldkronach und dem Höllental“. Hierbei ist eine entsprechende Verkehrserschließung und Erreichbarkeit der Tourismusstätten mit einzuarbeiten.


Neueste Beschlüsse